16.12.2015

Volles Haus beim Impulsabend

Wie soll unbegrenztes Wirtschaftswachstum in einer Welt mit begrenzten Ressourcen möglich sein? An welche ökologischen Grenzen stößt unsere Umwelt? Was brauchen wir eigentlich, um glücklich zu sein? Was muss geschehen in puncto Wirtschaftssystem und Lebensstil, um den Klimawandel aufzuhalten und globale Gerechtigkeit zu schaffen?

Diesen spannenden Fragen stellten sich unsere sechs Impulsgeber*innen am Montagabend im EineWeltHaus. Von den Lastenradlern, mit denen CO2-arm schwere Lasten transportiert werden können; über das Haus der Eigenarbeit, wo man und frau zum Bastler und Reparateurin werden können; bis hin zur fairen Mode-Boutique DearGoods - die Palette und Ansätze sind weitreichend. Vor allem aber sind sie hier vor Ort in München auch wirklich in unseren Alltag zu integrieren. Mehr als 80 interessierte Zuschauer*innen lauschten den Initiativen und Gruppen und tauschten sich im Anschluss noch angeregt aus.

Ein herzliches Dankeschön an Euch alle für diesen wunderschönen Abend. Und an Fabian Norden für's Fotografieren. Wir freuen uns darauf, die Diskussionen in der Zukunft mit Euch über diese Themen zu vertiefen!

Ihr konntet am Montag nicht mit dabei sein oder wollt die Initiativen direkt vor Ort erleben? Keine Panik: am kommenden Freitag ist das auf dem interaktiven Stadtrundgang "Orte des Wandels" möglich. Start um 14 Uhr am EineWeltHaus. Bitte anmelden unter: ortedeswandels(at)posteo.de. Und mehr Infos findet Ihr hier.

Unsere Impulsgeber*innen am Montagabend:

Haus der Eigenarbeit

Lastenradler

Oxfam

Dear Goods

Plastikfreie Zone

Fairkauf Handelskontor

geschrieben von: NoSFo
zurück zur Übersicht