19.04.2016

Recherchebericht: Leute machen Kleider am 25. April

24. April 2013:
Beim Einsturz der Textilfabrik „Rana Plaza“ in Bangladesch kommen 1134 Menschen zu Tode. Über 2000 Menschen werden verletzt.

Das bis heute größte Unglück in der Geschichte der Textilindustrie gilt als Symbol für desolate Arbeits- und Sicherheitsbedingungen in der gesamten Textil-, Kleider- und Schuhindustrie.


Am 25.04. um 19 Uhr im Eine WeltHaus München

gehen wir den Fragen nach: Was hat sich die letzten drei Jahre nach dem katastrophalen Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza getan?
Wie sind die Reaktionen der großen Textilfirmen?
Und was können Unternehmer*innen und  Konsument*innen tun? Welche fairen Alternativen gibt es in München?

 

Die 21-Jährige Journalismus-Studentin und Bloggerin Anna Holl verbrachte sechs Wochen zur Recherche in Bangladesch, um heraus zu finden, wie sich die Situation entwickelt hat.

 

Eintritt frei

Eine Veranstaltung des Arbeitsschwerpunktes München fair des Nord Süd Forum München e.V.

geschrieben von: NoSFo
zurück zur Übersicht