08.11.2016

Kinderarbeit - zwischen gewerkschaftlicher Selbstbestimmung und ausbeuterischer Sklaverei

Kinderarbeit verbieten? Auf den ersten Blick erscheint die

Antwort klar: Ja, Kinderarbeit sollte generell verboten werden.

Doch das Thema muss differenziert betrachtet werden.

Bewegungen und Gewerkschaften arbeitender Kinder, z.B.

in Peru, setzen sich für das Recht unter würdigen Bedingungen

zu arbeiten ein. Doch gleichzeitig schuften Kinder unter

unwürdigsten, sklavenähnlichen Bedingungen, etwa in indischen

Steinbrüchen. Wo verläuft also die Grenze zwischen

Arbeit von Kindern und ausbeuterischer Kinderarbeit? Wie

leben arbeitende Kinder in Lateinamerika und in Indien, wo

liegen die Unterschiede?

 

BUCHVORSTELLUNG UND RECHERCHEBERICHT:

 

Georg Wimmer gibt in seinem Buch „Kinderarbeit – ein

Tabu. Mythen, Fakten, Perspektiven.“ eine differenzierte und

kontroverse Perspektive auf das Thema Kinderarbeit.

 

Benjamin Pütter engagiert sich seit langer Zeit gegen

Kinderarbeit. Im November kommt er zurück aus Indien und

gibt uns einen Einblick in seine Recherchearbeit.

 

 

Die Veranstaltung ist Teil

des Jahresprogramms

unantastbar – Mensch sein Rechte haben

des Nord Süd Forum München e.V.

 

Mehr Termine und Infos auf:

www.facebook.com/unantastbar2016

www.tagdermenschenrechte.org

 

Gefördert von der Landeshauptstadt

München

geschrieben von: Nord Süd Forum München e.V.
zurück zur Übersicht