10.02.2016

Heute beginnt die Klamottenkur

Ziel der Klamottenkur ist es, den Umgang mit einer reduzierten Garderobe zu üben. Dabei ist erlaubt, was Spaßmacht, eine kleine Herausforderungdarstellt und für die eigene Lebenssituation Sinnmacht. Bei einem riesigen, unüberschaubaren Kleiderschrank,kann die reine Reduktion und das (Aus-)Sortieren Thema genug sein. Bei eingeschränkten Möglichkeiten und einem kleinen Budget kann die Zeit helfen, den eigenen Bedarf zu reflektieren und zukünftige Anschaffungen sinnvoll zu planen. Bei stark trendorientierten KäuferInnen kann die Klamottenkur helfen, den eigenen Stil zu fokussieren. Mit einer temporären Garderobe, die 50 Teile zählt, können viele Ziele erreicht werden.

Die Kur-Garderobe ist eine 50-Teile-Minimalgarderobe aus dem persönlichen Kleiderschrank. Zu den absoluten Favoriten kommen unverzichtbare Basics und Teile für besondere Anlässe. Dabei entscheidet jeder und jede selbst, welche Kleidungsstücke er oder sie benötigt.

Ob allein oder mit FreundInnen, Mitmachen geht lokal und online. Gestartet in die Kurzeit wird vor dem eigenen Kleiderschrank. Sind FreundInnen vielleicht gleich mit dabei, dann können sie bei der Auswahl helfen. Ausgediente Teile können dann direkt weitergereicht werden, es gibt Zeit und Raum, um über die Aktion zu sprechen und sich mal über alternativen Konsum zu unterhalten. Gruppen für lokale öffentliche Start-Veranstaltungen haben sich in diesem Jahr schon in Köln, München, Jena, Hamburg und Dortmundzusammengefunden.

Mehr Infos gibt es hier.

geschrieben von: NoSFo
zurück zur Übersicht