02.03.2016

Die Schattenseite deines Handys...

Die massenhafte Produktion zerstört die Umwelt und verletzt Meschenrechte

Der Abbau der Erden, die für ein Handy benötigt werden, ist ein einziges Umwelt-Desaster: Mit toxischen, radioaktiven Stoffen werden sie abgebaut und in Seen geleitet, die oftmals auch Trinkwasser gefährden.  Die Dämpfe verursachen schwere Krankheiten bei den Anwohner*innen.
Es gibt zahlreiche Berichte über menschenverachtenden Arbeitsbedingungen und Suizide in den Fabriken der Zulieferer von Apple & Co. In Zentralafrika finanzieren sich Militärparteien vom Verkauf der Rohstoffe Waffen, um Kriege über die Herrschaft der Minen zu führen. Der Film "Blood in the Mobile"  zeigt, dass Hersteller wie Nokia bisher keine nennenswerten Maßnahmen dagegen unternommen haben.

Das kannst du tun:

Länger nutzen
Kauf dein Handy mit Blick auf eine lange Nutzungsdauer, nicht aufgrund eines Trends oder Schnäppchens. So wirst du unabhängig von Herstellern, die Einzelteile bewusst verschleißen lassen und dir sinnlose "must haves" vorgaukeln.

Gebraucht kaufen
Brauchst du wirklich das neueste Modell? Handys aus zweiter Hand schonen nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch unsere Ressourcen.

Transparenz einfordern
Du kannst den Druck auf Hersteller und Anbieter verstärken, etwa durch Nachfragen auf der Facebook-Pinnwand, im Geschäft oder durch Petitionen.

Vertrag kündigen
Alle 18 Monate ein neues Handy? Sieh dich nach Anbietern um, die diesen Irrsinn nicht anbieten.

Recycling
Erschreckend: Nur 3% aller Althandys werden von den ehemaligen Nutzern einem Recycling zugeführt, obwohl 80% der kostbaren Rohstoffe wieder verwertet werden könnten. Ändere das! Warum nicht bequem und kostenlos per Post?

geschrieben von: NoSFo
zurück zur Übersicht