01.07.2016

Coffee to go again bei Startnetxt unterstützen!

In Deutschland landen laut Deutscher Umwelthilfe (DUH) jede Stunde ca. 320.000 Einwegbecher im Müll. Ein ökologisches Desaster. Coffee to go again setzt sich bereits seit mehr als einem Jahr für die drastische Reduzierung von Einwegbechern ein. Aufkleber mit dem Logo der Initiative kennzeichnen vor Ort die Cafés und Bäckereien, die mitgebrachte Becher der Gäste für den Kaffeeausschank akzeptieren. Mehr als 200 Läden machen schon mit. In ganz Deutschland!

Parallel dazu leistet Coffee to go again Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit und ist für Leute aus der Gastro eine Anlauf-, Vernetzungs- und Beratungsstelle geworden (Was sind geeignete Mehrwegbecher? Wie sind die hygienischen Bestimmungen, ist das überhaupt erlaubt??). Auch von der Politik wurde die Initiative bereits aufgegriffen. In einem Fachgespräch der Verbraucherzentrale NRW konnte Coffee to go again Erfahrung und Herausforderungen bei dem Thema in eine Expertenrunde mit Vertreter*innen aus der Verpackungsindustrie, größeren Gastronomieketten, Lebensmittelkontrolleuren, Abfallwirtschaftsbetrieben und der Mikrobiologie beitragen.

Das alles soll fortgeführt, ausgeweitet und vertieft werden - mit Deiner Hilfe! Das Projekt braucht nun professionelle Strukturen, finanzielle und zeitliche Ressourcen, um in größerem Umfang zur Reduzierung von Einwegbechern beitragen zu können. Aus Coffee to go again soll eine Institution und Community erwachsen, in der bald auch noch weitere konkrete Projekte im Bereich öko-sozialer Wandel entstehen können.

Coffee to go again steht für ganz konkrete Schritte gegen konkrete Problemstellungen, an denen sich alle beteiligen können!

Hier Coffee to go again bei Startnext unterstützen.

geschrieben von: NoSFo
zurück zur Übersicht